Lektorierte Bücher

Im Rahmen seiner Anstellung beim Verlagshaus Schwellbrunn durfte Roger Fuchs als Lektor bereits verschiedene Werke prüfen, beurteilen und zusammen mit Autorinnen und Autoren zu gelungenen Buchprojekten beitragen. 

Roger Fuchs liebt die deutsche Sprache. Sein journalistischer Rucksack trägt zu seinem verständlichen und klaren Stil bei. Immer wieder schafft er es auch, komplexe Inhalte anschaulich zu beschreiben.

Wölfe

Das Leben der Basler Reporterin Selma gerät bei einer Fotoreportage in Engelberg gehörig aus den Fugen. Dabei wollte sie doch nur den Auftrag ihres Chefs erfüllen und tolle Fotos von einer Gruppe Freeridern machen. Bald schon verstrickt sie sich in mehrere Geschichten, muss aus einer Gletscherspalte gerettet werden und schaut in den Lauf eines Gewehrs. Zum Buch.

Berufswunsch Malerin

Im 19. Jahrhundert gab es zahlreiche Frauen, die nicht einfach nur zum Zeitvertreib malten. Das Buch stellt elf Frauen vor, deren Leben und Werk für das Schweizer Kunstschaffen repräsentativ sind. Sie alle konnten von der Malerei leben – einerseits, weil sie das Handwerk beherrschten, andererseits weil sie nicht die für ihre Zeit klassische Rolle der Frau einnahmen. Diese Malerinnen waren geradezu Vorläuferinnen der Frauenemanzipation. Zum Buch.

Rehetobel im Wandel

«An Weitblick mangelt es Rehetobel nicht.» 1969 noch ein Textildorf, präsentiert sich dieser Ort im Appenzeller Vorderland heute als attraktive Wohngemeinde. Von diesem Wandel handelt die neue Gemeindegeschichte, verfasst von einem vierköpfigen Autorenteam. Zum Buch.

Willy Fries

Er gehört zu den umstrittenen Schweizer Malern des 20. Jahrhunderts: der Wattwiler Kunstmaler Willy Fries (1908-1980). Sein wohl wichtigstes Werk, der Bilderzyklus «Die Passion», besteht aus 18 Bildtafeln. Darauf stellt er den Leidensweg Jesu Christi, wie er in den Evangelien beschrieben ist, in seiner Heimat, dem Toggenburg, dar. Samuel Gossweiler ging im Rahmen seiner Maturarbeit der Frage nach, wie das Werk von Willy Fries entstanden ist und welche Reaktionen es in der Nachkriegszeit ausgelöst hat. «Schweizer Jugend forscht» hat die Arbeit ausgezeichnet. Zum Buch.

Mehr als Medizin

Das Buch nimmt Sie mit auf eine Zeitreise anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums der Naturärzte Vereinigung Schweiz (NVS). Eindrückliche und amüsante Episoden illustrieren die Verbandsgeschichte und die Entwicklung der freien Heiltätigkeit. Im Zentrum steht Appenzell Ausserrhoden. Hier beschlossen die Stimmbürger 1871 an der Landsgemeinde gegen den Willen der Obrigkeit die Einführung der Kurierfreiheit. Fortan durften auch nichtpatentierte Heilkundige Patienten legal behandeln. Zum Buch.

Gilsi Katalog

Der St. Galler Fritz Gilsi (1878–1961), Maler, Zeichner, Grafiker, Illustrator und Karikaturist, war ein bedeutender Vertreter des Jugendstils und Symbolismus in der Schweiz. In diesem Katalog wird sein druckgrafisches Werk zum ersten Mal systematisch erschlossen. Die Radierungen behandeln die grossen Themen Leben und Tod, Werden, Sein, Vergehen sowie Glück und Unglück. Zum Buch.

Alpsegen

Eine Alpreportage führt Reporterin Selma aus der Stadt Basel in die Alpen hoch über dem Lauenensee. Doch so idyllisch wie erwartet werden die Tage nicht. Die Älplerfamilie, die sie aus ihrer Jugendzeit kennt, hat sich verändert. Ein Kuss zwischen ihr und einem der Söhne endet fast in einem Drama – schliesslich hat sich unterdessen die Sennerin Martina in ihn verliebt. Zum Buch.